Abbaye de Valmagne und Pézenas

DSC_0022

Die Klosterkirche von Valmagne – nach der Säkularisierung wurde hier u. a. Wein gelagert

Heute haben wir das Kloster von Valmagne besichtigt. Das Zisterzienserkloster war einst das reichste Kloster Südfrankreichs und wurde im 12. Jahrhundert gegründet. Durch Krieg und kirchliche Dekadenz wurde es in den Abgrund getrieben. Letzter Stein des Anstoßes für die Vernichtung des Klosters und des größten Teils seiner reichlichen kirchlichen Güter und Schätze war dann die Französische Revolution, die neben guten Dingen auch so viel Elend über die Menschen brachte. Wichtige Elemente der französischen Kulturgeschichte wurden unwiederbringlich vernichtet – leider auch in andern Ländern – leider auch in Deutschland.

DSC_0052

Der berühmte Brunnen von Valmgne – einst diente er den Mönchen bei rituellen Waschungen. Heute diente er uns zur Erfrischung.

DSC_0080

Denkmal für Molière in Pézenas

Molière verbrachte einst Zeit in Pézenas. Für uns lag der Ort auf dem Weg zurück zum Campingplatz. So schauten wir uns Pézenas an und kamen zum Schluss, dass sich der Abstecher lohnte. Ein netter Ort mit einer schönen und interessanten Altstadt, mit vielen kunsthandwerklichen Geschäften. Die Stadt ermöglicht ein geruhsames Bummeln.

Man sollte in jedem Fall die Petit Paté probieren – eine lokale Spezialität (süß, mit Fleisch).

DSC_0112

Pézenas, eine nette kleine Stadt in Südfrankreich

 

Ausführliche Infos und mehr Bilder hierzu gibt es nach den Sommerferien.

Peter Steil

Über Peter Steil

Peter Steil, Fernwald.
Dieser Beitrag wurde unter Familie, Fotos, Frankreich, Geschichte, Kultur, Reisen, Religion, Urlaub Sommer 2013 Teil 1 abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.