Vorzeitige Abreise vom Pont du gard / Campingplatz La Sousta

Gestern sind wir vorzeitig, nach nur einer Übernachtung, vom Pont du gard nach Carnon weiter gereist. Hierfür gab es mehrere Gründe:

  1. Beim Eintreffen auf dem Campingplatz La Sousta gab es einen furchtbaren Platzregen mit Hagel und Gewitter. So etwas hatte ich noch nicht erlebt. Der Boden war triefend nass, so dass kein Zelt aufgebaut werden konnte. Leo schlief im Wohnwagen -Daniel im Auto. Am nächsten Tag war en der Boden immer noch nass.
  2. Der Campingplatz La Sousta war von Niederländern, Belgiern und Deutschen überlaufen. Kaum ein Franzose war zu sehen. Dafür bin ich nicht nach FRANKREICH gefahren. Vor allem junge Niederländer, in großer Zahl geballt an einem Ort sind sehr unangenehm, finde ich – ähnlich wie Deutsche.
  3. An den folgenden zwei Tagen sollte ein Openair Konzert direkt neben dem Campingplatz stattfinden. Auf den Lärm können wir verzichten.
  4. Die Sanitäranlagen von La Sousta waren verdreckt. Ich war das fünfte Mal auf diesem Platz. Solche Zustände waren noch nie! Selbst kurz nach der Reinigung hatten die internationalen Gäste die Einrichtungen wieder mutwillig verdreckt.
  5. Unser Stellplatz lag direkt neben der platzeigenen Kneipe. Es gab Lärm bis spät in die Nacht.

Für uns gab es nur eine Reaktion: Vorzeitige Abreise. Diesen Campingplatz werden wir wohl nie wieder aufsuchen.

Trotzdem bin ich mit den drei Kleinen am Abend nach dem Platzregen noch zum Pont du gard spaziert und habe den Anblick und die Atmosphäre genossen. 2.000 Jahre europäische Kulturgeschichte zum Anfassen.

Pont du gard

Pont du gard

Peter Steil

Über Peter Steil

Peter Steil, Fernwald.
Dieser Beitrag wurde unter Fotos, Frankreich, Reisen, Urlaub Sommer 2013 Teil 1 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.