Eine schwere Versuchung: Glenlivet

Es gibt etwas, was für mich eine große Versuchung während meiner selbst auferlegten Fastenzeit ist: Der Whisky “Glenlivet”. Ich habe ihn eher zufällig vor einiger Zeit bei der Suche nach einem mir noch unbekannten Whisky im Herkules-Markt in Weilburg gefunden. Er liegt preislich in der gehobenen Preisklasse (rund 24 Euro pro 0,7 Liter) und schmeckt einfach rund und köstlich. Ein herrliches Aroma, ein wunderbarer Abgang! Leider darf ich während meiner Fastenzeit nicht davon kosten, obwohl in meiner Glasvitrine im Wohnzimmer eine Flasche davon steht und mich anlächelt. Nicht, dass ich mich damit betrinken wollte! Dafür ist der der Whisky zu teuer. Bei mir hält so eine Flasche ewig, da ich immer nur ein wenig davon koste, wenn es mich danach gelüstet. Mit viel Zeit und viel Genuss trinke ich guten Whisky dann fast tropfenweise, denn es geht um den Geschmack und nicht um die Wirkung. Hinzu kommt, dass sofort meine Gedanken zum letzten Urlaub in Schottland abschweifen, zu den Destillerien, der Herstellungsweise, dem guten schottischen Wasser, dem Torf, den Menschen…

Aber 40 Tage ohne!!!

Glenlivet, 12 Jahre alt

Glenlivet, 12 Jahre alt

 

 

Peter Steil

Über Peter Steil

Peter Steil, Fernwald.
Dieser Beitrag wurde unter Essen und Trinken, Religion, Whiskey abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.