“Nachrischde uff Platt” – ein Stück Heimatgefühl als Podcast

Seit geraumer Zeit habe ich den Podcast “Nachrischde uff Platt” abonniert. Der Saarländische Rundfunk produziert täglich diese Sendung, in der vor allem regionale Nachrichten im saarländischen Dialekt vorgelesen werden.

Ich bin gebürtiger Saarländer. Im Jahr 1966 wurde ich in Wadgassen geboren. Meine Eltern lebten damals in Püttlingen. Als ich zwei Jahre alt war, zogen wir nach Weilburg, da mein Vater eine Planstelle als Lehrer an der dortigen Technikerschule bekam. Die meisten Verwandten leben noch im Saarland. Ein Teil davon sprach und spricht saarländisches Dialekt, während meine Eltern mit uns hochdeutsch sprachen. Sie sahen es nicht gerne, wenn wir Kinder hessisches oder saarländisches Dialekt sprachen. Man ging damals davon aus, das sei nicht gut für den Bildungsprozess des Kindes.

Warum auch immer, höre ich jemanden in saarländischem Dialekt sprechen, kommen heimatliche Gefühle auf. Ich genieße es außerordentlich, bei meinen zu seltenen Besuchen im Saarland den saarländischen Dialekt zu hören. Durch diesen Podcast hole ich mir dieses Heimatgefühl, wenn ich es brauche.

Ich kann übrigens keinen Dialekt richtig sprechen. Ich spreche ein wenig Hessisch, ein wenig Rheinländisch und ein wenig Saarländisch. Das hat sich bei mir im Laufe meines Lebens so eingeschliffen. Und damit kann ich leben.

Peter Steil

Über Peter Steil

Peter Steil, Fernwald.
Dieser Beitrag wurde unter deutsche Sprache, Familie, Podcasting, Radio abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.